Warum eine Freizeitmannschaft??

Die DJK Hasborn schloss sich im Jahre 1994 sich mit der Spielgemeinschaft aus Buchholz/Manderscheid zur SG Buchholz/Manderscheid/Hasborn zusammen. So wurden aus den insgesamt vier Mannschaften nur noch drei. Die *Dritte* war immer noch fest in Hasborner Hand, einige von uns kickten auch in der *Ersten* oder *Zweiten*, aber um die ungeschriebenen Gesetze der Sportfeste zu erfüllen, die vorschreiben "spielst du bei mir, spiele sich auch bei dir", wären diese Mannschaften in den Sommermonaten permanent im Einsatz gewesen, und auch die Anzahl der Spiele wäre sehr hoch gewesen. Heute haben wir nur noch zwei Mannschaften, da wäre ein solcher Gegenbesuch nur noch bei erheblich reduziertem Programm möglich. Auch spielten und spielen einige Hasborner in anderen Dörfern in Freizeitmannschaften und/oder AH-Mannschaften und viele die dem aktiven Spielbetrieb aus den verschiedensten Gründen nicht oder nicht mehr angehörten, wünschten sich so ein paar Mal im Jahr gegen den Ball zu treten und in Gemeinschaft ein paar Bierchen zu schlürfen. Neu-Hasborner, also Zugereiste, Angeheiratete, mit Hasborner Mädels befreundete Jungs, aber auch Sportler aus anderen Dörfern die sich mit dem Sportverein verbunden fühlten und fühlen, wollten gerne ohne den Zwang einer festen Bindung an einen festen Spielbetrieb einfach mitspielen. Dies war und ist in unserer FZM möglich!!!!
Seit 1994 spielt die FZM Hasborn in den verschiedensten Zusammensetzungen mit den unterschiedlichsten Spielern und ist inzwischen ein fester Bestandteil der umliegenden Sportfeste geworden, der für die Rückspiele auf unserem Sportfest ein nicht mehr wegzudenkender Faktor geworden ist. Wir setzen in den 6-8 Spielen (nun es werden auch da immer mal mehr) manchmal bis zu 30 verschiedene Leute ein, und unsere Betreuer haben es immer wieder verstanden Leute zu motivieren bei uns mitzumachen, alte und erfahrene sowie junge und wilde Spieler einerseits mit uns Ab-und-zu-Kickern zu mischen, so dass eine Mannschaft entstand die in der ersten und zweiten Halbzeit eines Spieles alles gibt, einer für den anderen rennt, aber dann auch in der 3. Halbzeit nicht schlecht da steht.
Oft waren wir bei Spielen und Turnieren Letzter, verloren sang- und klanglos, aber wir waren und sind oft die lustigere Mannschaft, gemault wird selten. Dieses und dass dort jeder das gibt, was er kann, oder noch ein wenig mehr, ist die Stärke dieser Mannschaft, oft gewinnen wir gegen nominell stärkere Mannschaften und wenn nicht... auch nicht schlimm. Aber es wird dann kein Trübsal geblasen, Rudis Standardsatz: "Jungs, mir han gut gespielt, un et hat sich keinen weh getan" muss immer wieder herhalten, aber das macht eben den Reiz dieser Mannschaft aus. Wenn DU jetzt auch Interesse hast, bring einfach Deine Fußballschuhe und ein Paar Schienbeinschoner mit, der Rest wird sich zeigen. Oder komm zu den Spielen einfach vorbei und schau dir den Haufen mal an.